Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Website,

ich freue mich, dass Sie meine Website aufgerufen haben.
Mein Name ist Tina Robitsch, seit einer für mich folgenschweren ärztlichen Behandlung im Jahr 2015 kämpfe ich als schwerbehinderte junge Frau – gefühlt bereits eine Ewigkeit – für mein Recht auf adäquate Pflegeversorgung sowie für Transparenz und Gerechtigkeit.

Meine Beweggründe

Meine Beweggründe sind die, am eigenen Leib erfahrenen, gravierenden Mängel im Gesundheitssystem und in der politischen Fürsorge sowie den fehlenden Anstand, aufzuzeigen, um mit Ihrer Hilfe wieder ein längst verdientes, selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden führen zu können.

Anstelle die dringend benötigte medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung zu erhalten, wurde ich in einem, für mein neurologisches Krankheitsbild ungeeigneten, Altersheim untergebracht. Nachdem mich das Altersheim gekündigt hatte, wurde ich gegen meinen Willen auf einer Wachkoma-Intensiv-Station „zur Pflege“ unangemessen untergebracht. Die beiden stationären Unterbringungen waren, laut der für mich zuständigen Behörde, zur Berechnung meines Pflegeaufwandes notwendig und haben insgesamt fast ein Jahr angedauert! Ein entsprechender Bescheid für die adäquate Pflegekostenübernahme wurde dennoch nicht erstellt!

Nicht nur die Ignoranz gegenüber meinen spezifischen gesundheitlichen und pflegerischen Bedürfnissen haben zu massiven Verschlechterung geführt, auch haben für mich unverständlicher Weise, zwei Gutachter, beauftragt von der zuständigen Behörde, einerseits von der dringend benötigten Medikation für mein neurologisches Krankheitsbild definitiv abgeraten und anderseits die Wirkungsweise des Medikamentes falsch beschrieben!
Diese Medikation hätte meinen Gesundheitszustand und Pflegeaufwand grundlegend schon Jahre zuvor verbessern können!

Meines Erachtens offenbart sich für mich durch das Erlebte nicht nur menschliches Versagen, sondern ein Systemversagen, in dem die medizinischen Rechte und ethischen Pflichten außer Acht gelassen wurden.

Meine Petition strebt die Realisierung grundlegender Versorgungspflichten, die Kostenübernahme der notwendigen Heilbehandlungen und die Aufarbeitung von Situationen an, in denen Transparenz und Rechtskonformität zu hinterfragen sind, die zu meiner Notlage beigetragen haben könnten.

Die Petition verfolgt folgende Forderungen:
1) Die unverzügliche Bereitstellung des Persönlichen Budgets für die adäquate Pflegeversorgung.
2) Die Freigabe der dringend benötigten Heilbehandlungen und Hilfsmittel.
3) Eine gründliche und transparente Untersuchung meines Leidensweges.
4) Eine transparente Untersuchung allfälliger politischer Einflussnahmen.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich für mein Anliegen Zeit genommen haben.

Nutzen Sie bitte die Hashtags um in den sozialen Netzwerken Aufmerksamkeit zu erlangen: #GerechtigkeitFürTinaRobitsch und #SelbstbestimmtesLebenTinaRobitsch

Mit freundlichen Grüßen
Tina Robitsch